Gästebuch
Liebe Besucher, hier könnt ihr euch verewigen ;-)
Seite: 1 2 3 4
Neuer Eintrag

 Miroslav Provod aus New knowledge
Nazca plain - static electricity

A large amount of literature, hypotheses and links on the Internet suggests various theories that Nazca is something mysterious that can not prove anything. A new piece of information is however sufficient to change everything - in the Caucasus mountains there are three thousand ton solid rocks that have been worked, transported and lifted to a height of forty feet. Manipulation of the rock of three thousand tons can only be done by antigravity, which for us is still an unknown concept. We realize that based on our historical information, the reality is that it will not be easy to achieve the technical level of the ancient civilization in our knowledge of natural laws in many ways that require to change our view of ancient history, rewrite textbooks, respect the findings that emerged from the newly-explored properties of static electricity and many others. Nazca can not be considered as a separate “building”, it is the climactic part of a global composition of megalithic structures. Zones created by countless charges of static electricity on the Earth form a three-dimensional grid that is in constant motion due to flowing streams, the movement of the clouds and many other charges. The straight lines marked on the Nazca plain may be zones of several ocean currents with the largest energy values. Their connection can easily be manipulated by flowing water in underground channels. This way you can manipulate the energy grid around the Earth. Nazca is a monument of inestimable value, which should be preserved for future generations and unharmed. Nowhere else in the world are recordings of the energy component in the purest natural form, which was in its time optimal for all life on Earth.

During experiments with capacitors, I just happened to noticed unknown energetic reaction that stimulated me to further research. The result was the finding that all matter has a charge of static electricity and the other two energy components, which I have called Zones and Inter-Zones. At http://www.miroslavprovod.com in Article 3 - Diagrams are described in detail and illustrated graphically. After writing the "Caucasian antigravity" article I have noticed an increased interest in research. Researchers have realized that they lack information about the real laws of nature that people already knew thousands of years ago. Four previously unknown forms of static electricity open up a new dimension for research.

The first finding suggests that all matter has a charge of static electricity, which perceives the aura, zones and inter zones. The zones are electrically conductive and form a huge three-dimensional grid around the Earth. The second observation suggests that contact of auras two or more objects merge in one joint aura, with joint zones and Inter-Zones. The third finding suggests that this fusion of the 2 or more zones gradually equals their electrical potentials. The fourth finding suggests that during the equalization of energetic potential a transfer of chemical properties occurs.

Static electricity and its three components of energy were used by people for thousands of years. Aristoteles tried to explain the unknown energy and called it the ether that is weightless, flexible and indestructible. Throughout history, the ether has prompted countless discussions, until the time when Einstein rejected and denied the existence of ether. Ether is not subject to gravity, is intangible - ether is "nothing." It can not be seen, can not be measured or weighed. We can not calculate it - "nothing" can not exist. The logic and knowledge of modern physics does not allow scientists to protest against Einstein and the existence of ether. Contemporary physics is simply not able, on the basis of its knowledge of the existence of ether, to accept it and therefore it must reject it. But if we replace the word ether with the word ZONE, you can discuss the matter further. The properties of both phenomena are identical, with one exception - the existence of zones can easily be proved. Through the Morse alphabet zones can send and receive messages, zones can also be visible, especially under high voltage power lines (Article 3, Diagrams). Zones throughout history have an essential role in many areas from prehistoric times until the present time.

You can not overlook the fact that only the zone of static electricity may provide an explanation for the megalithic culture, and many other human activities. "Caucasian antigravity" indicates to us that it is necessary to focus research on other yet unknown properties of static electricity, areas for further research are a big help. Sacred buildings of all time were located in places of high energy. We can deduce that the builders of these knew the attributes of static electricity. This information has metastasized to multiple directions, which can be expected to deliver new knowledge, particularly in the areas of medicine, architecture, urban planning, environment and other fields.

16/09/2014

Miroslav Provod

http://www.miroslavprovod.com

centrum11@volny.cz
21. Oktober 2014, 09:34
http://www.miroslavprovod.com

 Conny 
Hallo Michael,
hab mich mal auf Deiner HP umgeschaut
(wie gesagt, neugierigbin)
Was ich hier sah und hörte, hat mich
doch sehr bewegt.
Deine Klavierstücke haben mich doch
sehr berührt; vor allem die
"fallenden Blätter" finde ich wunderbar.
Man kann vor dem inneren Auge förmlich
die Blätter fallen sehen und auch hören.
Sehr schön.
Danke Dir dafür und weiter so

LG Conny

07. Juni 2014, 16:21
http://connysworld.deviantart.com/?rnrd=56584

 Podsiedlik Marek aus -
Hi,

Is it your picture?

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asplenium-viride.jpg

I would like to ask you about this form of A. viride?
Cuold you send me e-mail to adeno2@op.pl

Marek podsiedlik

adeno2@op.pl
04. Dezember 2013, 20:43
http://www.up.poznan.pl/kb/pracownicy/doktoranci/mgr-marek-p

 Jurek Milewski aus Salzburg
Hallo MIchael, ich suche nach einem begeisterten Einradfahrer, der mit mir mal mit dem 36 " Einrad fahren würde.
Liebe Grüße, Jurek

milewski@inode.at
01. Dezember 2012, 20:34

 uja 
hi michi,
hab dich im web aufgestöbert (dank ute's hinweis).
sehr gefällige homepage! :-) (die musik anhörn geht hier mit fahrendem internet am netbook im zug auf der westbahn leider grad nicht recht...)
war n ganznganz netter abend neulich...hoffe, das war erst derauftakt und ihr werdet noch weitere derartige "sessions" machen! (und mich dabei zuhorchen lassen :-) )
wünsche einen wunderbaren tag,
u(rsula)

ursulajaros@yahoo.de
16. Mrz 2011, 09:38

 tina jung aus augsburg
hey michael,

habe eigentlich nach einradkram gesucht und bin dabei über deine seite gestolpert - wunderschöne musik, ich bin ganz begeistert. wie lange spielt du schon klavier? ich habe vor ein paar jahren angefangen, aber solche impros sind für mich noch in weiter ferne.

da du dich auch für einradfahren zu interessieren scheinst: auf http://www.einrad-jonglierbaelle.de/gewinnspiel-qu-ax-einrad-gewinnen/388/ kann man noch zwei wochen bei einem gewinnspiel mitmachen und ein qu-ax einrad gewinnen. alles weitere steht auf der seite. kannst du ja mal bei interesse vorbei schauen.

beste grüße und mach weiter so schöne musik!

tina

Kommentar: Danke für Deinen Eintrag! Ich spiele schon seit ca. meinem 3. Lebensjahr mit kleineren oder größeren Pausen dazwischen. Dabei sogut wie alles in freier Improvisation. Ich sehe die Improvisation als ganz andere Schiene im Vgl. zur "Imitation" (vorhandene Notenstücke nachspielen) - was nie so ganz meins war. Die Qu-ax Einräder sind mir ein Begriff; war eins der ersten Einräder; recht gute Qualität; Preis/Leistung, danke jedenfalls für die Einladung. Alles Gute & ciao! :)

tina.jung@einrad-jonglierbaelle.de
27. Juli 2009, 15:31
http://www.einrad-jonglierbaelle.de/

 Charly aus Salzburg
Hallo Michael
Du hast eine sehr schöne Homepage
Leider habe ich nirgends deine e-mail gefunden :)
Und hier kann man die e-mail nicht ausblenden :(
Hoffentlich können wir bald einmal eine Einradtour in Salzburg machen.

Charly

karl@obermayer.co.at
19. Mai 2009, 18:26
http://www.obermayer.co.at/privat

 Olga N. aus Heidelberg
Hallo Michael!
Ich danke Dir viel Mals für die Note. Und das ist eine gute Idee deine Musik aufzuschreiben. Ich würde mich als erste darauf freuen :-).
Liebe Grüße. Olga

olliola@gmail.com
21. April 2009, 18:55

 Olga Natynchyk aus Heidelberg
Hallo, Michael !
Ihre Musik mag ich sehr. Ich würde es auch gerne spielen. Ist das möglich die Noten zu kaufen?
Liebe Grüße aus Heidelberg.

Kommentar: Danke für die Nachricht! Ich hatte schon einmal vor, mehr Lieder in Noten zu verfassen. Bisher habe ich nur zwei aufgeschrieben. Das "Lied ohne Namen" und "Der Fluss", ein älteres Lied. Vielleicht werde ich mal mein Vorhaben umsetzen und mehr Lieder aufschreiben. :-) Ich werde Ihnen die Noten zu den beiden Liedern schicken. lg Michael

olliola@gmail.com
18. April 2009, 20:44

 lucifer 
Die Neigung der Erdachse sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Sonnenlichts? Ziemlich hanebüchene Behauptung für einen 'klugen Kopf' wie Dich... aber wie alle Gläubigen verkehrst Du ja bei Deinen Argumenten für die Existenz Gottes Ursache und Wirkung (wären die physikalischen Vorraussetzungen für Leben auf diesem Planeten nicht gegeben, hätten wir uns nicht entwickelt um seltsame Fragen zu stellen).

Nichts für ungut,
ein zufälliger Leser

Kommentar: Ich habe sporadisch bis heute nach einer Erklärung gesucht, warum die Neigung der Erdachse nicht für eine gleichmäßigere Verteilung der Sonnenenergie auf der Erde führen sollte. Vielleicht könntest du mich mal aufklären. die 23,5° habe ich aus einem Buch entlenht. Gefunden habe ich zB Folgendes: "Eine geringere Neigung der Erdachse, führt zu milderen Jahreszeiten, also zu einem ausgeglichenerem Klima. Eine stärkere Neigung begünstigt heiße Sommer und kalte Winter und damit ein Klima mit größeren, extremeren Temperaturschwankungen." ( http://www.biosphaere.info/biosphaere/index.php?artnr=000053#ank12 und http://www.biosphaere.info/biosphaere/index.php?artnr=000052#ank73 )
... und wie alle Wissenschaftigen scheinst du zur Generalisierung zu neigen ;-)

lucy@downstairs.net
26. Januar 2009, 21:51

Seite: 1 2 3 4
kostenloses Gstebuch mit vielen Extras!